Was tun bei 'Fieber'?

Kalte Wadenwickel sind ein bewährtes Hausmittel gegen Fieber. Dem Körper wird Hitze entzogen und so die Körpertemperatur gesenkt. Wadenwickel dürfen aber nur angewandt werden, wenn der ganze Körper einschließlich der Füße warm ist. Wadenwickel reichen von den Füßen bis zur Kniekehle.

Die Anwendung erfolgt im Liegen. Sinnvoll ist es, vor Beginn ein dickes Frotteetuch als Schutz am Fußteil des Bettes auszubreiten. Zwei kleine Leinentücher (etwa 30 x 70 Zentimeter) in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser tauchen (bei Kindern etwas wärmer, d.h. höchstens ein paar Grade unterhalb der Körpertemperatur). Anschließend die Tücher von den Knöcheln bis zu den Kniekehlen straff um die Waden wickeln. Danach folgen ein zweites, jedoch trockenes Leinentuch und zuletzt ein Wolltuch. Beide sollten straff, aber nicht zu eng anliegen.

Obwohl die Anwendungshäufigkeit von der Höhe des Fiebers und der individuellen Situation abhängt, genügen zur Fiebersenkung in der Regel drei Wickeldurchgänge.

Unterstützend bei der Fiebersenkung wirken auch Holunderblüten- und Lindenblütentee. Körperliche Anstrengung sollte vermieden werden, da der Kreislauf durch die erhöhte Temperatur ohnehin schon belastet wird.